random, Sehenswert

travel guide – was muss ich bei der Reisebuchung, vor der Reise und nach der Reise beachten

30. August 2016

travel guide, vacation, wichtige Infos, Urlaub, Reisebuchung, Stornierung, was beachten,

Im dritten Beitrag meiner travel guide Reihe möchte ich euch ein paar Punkte auflisten, die man aus meiner Sicht bei der Reisebuchung, vor der Reise und auch nach der Reise bei etwaigen Mängeln beachten sollte. Für manche Reisen bezahlt man ja einiges an Geld und man darf auch nicht vergessen, dass es Urlaub ist und den möchte man gern genießen. Es wäre also schlecht wenn so ziemlich alles schief geht, was schief gehen kann.

1. Bei der Reisebuchung

Bei der Reisebuchung finde ich es wichtig sich zu informieren, wie hoch die Stornierungsgebühr ist, wenn die Reise z.B. aufgrund höherer Gewalt wie Wetter, Unruhen oder ähnliches storniert werden muss. Das kann sich erheblich unterscheiden. Soweit man bei einem Reisebüro einfach einen Flug und ein Hotel bei unterschiedlichen Firmen bucht, sollte man besonders genau auf die Stornogebühr achten. Reiseveranstalter verlangen unter Umständen bis zu 100% des Reisepreises als Stornogebühr je nachdem wann die Reise storniert wird. Man sollte in so einem Fall vergleichen, wie viel man zahlen muss wenn man direkt beim Hotel buchen würde. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass bei einer direkten Buchung bei dem Hotel oftmals nur die Gebühr für die erste Nacht oder sogar gar keine Gebühr verlangt wird wenn man am Anreisetag bis zu einer bestimmten Uhrzeit storniert. Das ist insbesondere bei kurzen Aufenthalten interessant oder wenn man eben einen Flug bei der Reise mit dabei hat und das Hotel nicht beim selben Reiseveranstalter bucht. Es kommt nämlich schon einmal vor, dass der Flug aus bestimmten Gründen storniert wird und man dann auch das Hotel stornieren muss.

Wenn man den Flug und das Hotel getrennt bucht, ist meines Wissens eigentlich das Reiserecht nicht anwendbar, sodass bei höherer Gewalt eben nicht §§ 651j II, 651e III BGB eingreift. Es gibt aber ein Urteil des BGH vom 20.05.2014 Az.: X ZR 134/13 bei der unter Umständen eine entsprechende Anwendung des Reiserechts in Betracht kommt, auch wenn man eben nur das Hotel und nicht auch noch den Flug bei der selben Reisefirma gebucht hat. Wann das aber alles eingreift, weiß ich nicht. Daher finde ich es sicherer sich vorher über die Stornierungsgebühr zu informieren und eben im Zweifel direkt beim Hotel zu buchen. Natürlich ist dann das Hotel der direkte Vertragspartner, sodass man sich bei Mängeln direkt mit dem Hotel auseinandersetzen muss und unter Umständen deutsches Recht nicht anwendbar ist. Es gibt also wie immer Vor- und Nachteile. Hier alles ausführlich zu erklären würde den Rahmen sprengen. Ich glaube auch nicht, dass man alles bis ins kleinste Detail erklären kann.

Die Rechte bei einem Reisevertrag sind hier aber ganz gut erklärt. Gerade bei Reisemängeln muss man ja auch so einige Dinge beachten.

2. Vor der Reise

Auslandsreise-Krankenversicherung

Eine Auslandsreise-Krankenversicherung finde ich eigentlich für jede Reise im Ausland (auch innerhalb der EU) hilfreich und sinnvoll. Man kann sich einfach nicht darauf verlassen, dass einem nichts passiert. Insbesondere ist in den Auslandsreise-Krankenversicherungen auch immer der etwaig nötige Krankenrücktransport mit von der Leistung umfasst. Eine solche Versicherung ist auch nicht so teuer. Teilweise kann man die Versicherungen z.B. bei der Flugbuchung mit buchen, dann ist die Versicherung aber wohl nur für die Reisezeit. Wer jedoch mehrfach im Jahr verreist, kann sich eine solche Versicherung auch als Jahresversicherung holen. Wir hatten 2011 für unsere New York Reise eine Versicherung von der HUK-Coburg. Diese hat damals 8 Euro für ein Jahr gekostet. Was ich persönlich gut fand, war dass man sich eine Übersicht von den vor Ort tätigen Ärzten geben lassen konnte. So hat man gleich eine Anlaufstelle im Notfall. Des Weiteren haben wir einen Vordruck bekommen, den man im Krankenhaus hätte vorlegen können. Ich glaube ansonsten wird die Behandlung in den USA auch etwas komplizierter. Da kenne ich mich aber zum Glück nicht aus.

Man sollte bei so einer Jahresversicherung natürlich nicht vergessen sie zu kündigen, wenn schon absehbar ist, dass man im kommenden Jahr nicht ins Ausland fährt.

Reiserücktritts- und Reiseabbruchversicherung

Noch so eine Versicherung, welche ich für sinnvoll und auch sehr nützlich halte. Ich möchte meinen Urlaub wirklich genießen und keine Angst bekommen, wenn irgendwas unvorhersehbares vor dem Urlaubsantritt passiert, dass dann mein ganzes Geld futsch ist. Für eine Kurzreise machte es vielleicht nicht so viel Sinn, aber auch hier würde ich schauen wie viel die Reise kostet und was im Falle einer Stornierung für Kosten anfallen. Unter Umständen ist das mehr als die Kosten für so eine Versicherung. Eine Reiseabbruchversicherung greift nach meiner Information ein, wenn im Urlaub etwas passiert und man den restlichen Urlaub aus den versicherten Gründen nicht mehr wahrnehmen kann.

Gepäckversicherung

Bei dieser Versicherung scheiden sich sicherlich die Geister, ob sie nun sinnvoll ist oder nicht. In unserer Hausratversicherung ist das Reisegepäck auch zum Teil mitversichert. Dabei sind Gegenstände des persönlichen Reisebedarfs, die auf der Reise mitgeführt oder mit verkehrsüblichen Beförderungsmitteln mitgeführt werden, bei Unfall des Transportmittels, Abhandenkommen im Gewahrsam eines Beförderungsunternehmens und durch Diebstahl von der Versicherung erfasst. Kameras und andere elektronische Geräte sind z.B. aber nur bis 250 Euro versichert, was natürlich den Wert nicht einmal annähernd trifft. Daneben ist auch ein Taschendiebstahl nicht von der Hausratversicherung erfasst. Es gibt Reisegepäckversicherungen, welche bis zu 50% der Versicherungssumme für Kameras usw. ersetzen. Man muss einfach also einfach selbst abschätzen, was einem das mitgeführte Equipment wert ist. Ich habe damals für die Reise nach New York unser Gepäck versichert. Bei einer Kamera inkl. Objektiv und Laptop in der Tasche ist man froh darüber, wenn man im Fall der Fälle wenigstens 50% bekommt.

wichtige Unterlagen und Informationen für die Reise, Backup nicht vergessen

Vor jedem Urlaub sollte man sich in jedem Fall über die Einreisebestimmungen in das jeweilige Urlaubsland informieren. Benötigt man ein Visa, braucht man einen Reisepass oder muss man vorher wie z.B. bei der Einreise in die USA noch einen extra Antrag stellen. Soweit ich informiert bin, muss bei einer Buchung im Reisebüro nicht in jedem Fall seitens des Reisebüros eine Aufklärung über die Einreisebestimmungen aufgeklärt werden.

Neben den Einreisebestimmungen halte ich es auch für wichtig sich kurz zu informieren, ob man noch eine bestimmte Impfung für den Urlaub benötigt. Bestimmte Impfungen müssen über mehrere Monate erfolgen, sodass man sich frühzeitig über sowas informieren sollte.

Falls man einen Reisepass für die Reise benötigt, sollte man diesen rechtzeitig beantragen, sonst entstehen unnötige Kosten für eine Express Bestellung. Wenn man bereits einen Reisepass hat sollte man überprüfen wie lang er noch gültig ist. Es gibt meines Wissens auch Bestimmungen, was passiert wenn der Reisepass während des Urlaubs abläuft. Dies ist aber von Land zu Land unterschiedlich. Ich persönlich würde nicht mit einem Reisepass verreisen, der während des Urlaubs oder knapp danach abläuft. Da hole ich mir lieber einen neuen Pass anstatt irgendwelche Probleme zu bekommen.

Ich halte es ebenfalls für wichtig, sich die Sperrhotline für EC-Karte und Kreditkarte zu notieren und daneben im Handy einzuspeichern. Ob man am Urlaubsort mit EC-Karte oder mit Kreditkarte bezahlen kann, sollte man vorher in Erfahrung bringen. Neben der Sperrhotline sollte man sich soweit man die Kreditkarte nicht so häufig benutzt für den Fall der Fälle die PIN der Karte notieren. Dies natürlich nicht auf einem Zettel in der Geldbörse, sondern vielmehr z.B. im Handy unter einem beliebigen Namen und Telefonnummer. Die PIN könnte dabei z.B. der Anfang, die Mitte oder das Ende der Nummer sein. Natürlich sind die Varianten vielfältig man kann auch nur jede zweite Zahl für die PIN verwenden.

Neben der Sperrhotline ist es auch wichtig zu wissen unter welcher Telefonnummer am Urlaubsort die Polizei erreichbar ist. Ja ich bin wirklich vorsichtig. Außerdem versuche ich mir schon vor der Abreise ein Bild von dem Umfeld des Hotels zu machen und teilweise suche ich heraus wo man zumindest am ersten Tag etwas zu Essen herbekommen könnte. Auch der nächstgelegene Supermarkt wird schon vor der Reise gegoogelt.

Das allerwichtigste für mich ist ein Backup aller Reisedokumente und das online und am besten verschlüsselt. Es gibt mittlerweile genug Clouddienste die man dafür verwenden kann. Das Passwort für den Zugang sollte man entweder im Kopf haben oder wer auf Nummer sicher gehen will, hat ein Programm wie z.B. 1Password auf dem Telefon. Das Programm ist nur mit einem Masterpasswort zu öffnen und kann daher mehr oder weniger nur von dir selbst geöffnet werden. Neben diesem Sicherheitsmechanismus kann man zusätzlich für den Clouddienst auch die 2-Klick-Authentifizierung nutzen. Das bedeutet, dass man entweder aufs Telefon eine Pushmitteilung bekommt oder eben Codes generieren muss. Bei einer Codegenerierung muss man einen QR Code mit dem Handy scannen und schon hat man die Codes auf dem Telefon. Diese erneuern sich ständig. Das Telefon sollte dann natürlich auch über ein Passwort verfügen. Ich halte es auch für sinnvoll eine App wie Cerberus auf dem Telefon zu installieren. Den Ordner mit den Reisedokumenten kann man in der Cloud auch noch extra verschlüsseln z.B. per verschlüsselter Zip-Datei, Boxcryptor, Veracrypt oder Truecrypt. Der Clouddienst sollte sowohl auf Laptop als auch Handy installiert sein. Die Geräte an sich sollte man bei einer Einreise in die USA lieber nicht verschlüsseln.

Handgepäck

Ich persönlich versuche meine Wertgegenstände ins Handgepäck zu packen. Sowohl meinen Laptop als auch meine Kamera würde ich nie in einen Koffer packen, den ich am Schalter im Flughafen abgebe. Das muss mit in die Tasche.  Wie groß und schwer das Handgepäck sein darf, hängt immer von der jeweiligen Airline ab mit der man fliegt. Neben den technischen Geräten sollte ins Handgepäck auch Wechselkleidung, falls der Koffer doch verspätet ankommt. So kann man wenigstens zwei Tage ohne Koffer überleben ohne gleich neue Kleidung kaufen zu müssen.

3. Nach der Reise

Nach der Reise gibt es nicht so viel zu beachten, wenn bei der Reise alles glatt gelaufen ist. Bei etwaigen Mängeln und der Anwendbarkeit des Reiserechtes muss man aus meiner Sicht beachten, dass § 651g BGB eine Ausschlussfrist vorgibt. Infos dazu gibt es z.B. hier.

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply Vicky 30. August 2016 at 7:43

    Ich ärger mich immer über die blöden Kreditkarten-Gebühren!! DIe machen das ganze immer noch viel teurer!!

    hab einen schönen Tag!
    ❥ Vicky | The Golden BunInstagram TGB

  • Reply Tascha 30. August 2016 at 22:46

    Super Post , hab mich schon so oft über versteckte Gebühren geärgert. Einfach sovieles kostet extra und viel zu selten kennt man seine Rechte . Also dank dir 😉
    Lg
    Tascha v. taschasdailyattitude.blogspot.de

  • Reply Susi 31. August 2016 at 22:17

    Liebe Clara,

    wow, das ist aber ein toller und allumfassender Beitrag! Der kommt auf jeden Fall in meine Favoriten.
    Vielen Dank, für die viele Mühe! Du hast mir und (ich denke) auch vielen Anderen sehr geholfen!

    Ganz, ganz liebe und herzliche Grüße,
    Susi 🙂

  • Leave a Reply