Hair Tutorial

Hair Tutorial – double braid (dutch and french braid)

11. Februar 2015

double braid, tutorial

Also heute gibt es mein erstes Haar-Tutorial - seid bitte nicht allzu streng mit mir. Ich bin dazu auch noch ein totaler Anfänger was das Haare frisieren angeht. Daher ist die von mir gewählte "Frisur" für mich als Anfänger auch mega schwierig gewesen, für einen Profi ist es wahrscheinlich einfach. Ich habe wirklich lange an der Frisur gesessen (gefühlte 4 Stunden). Der kleine holländische Zopf war nicht so wirklich das Problem, aber den französischen Zopf darüber zu flechten - ich sage es euch mein Geduldsfaden wäre beinahe gerissen. Wie schon in meinem Sonntagsbeitrag erwähnt, habe ich es mir nicht so kompliziert  und vor allem anstrengend vorgestellt - aber die Arme irgendwie ständig hoch und hinter den Kopf zu halten ist echt ein bisschen doof...

Na gut fangen wir mal mit dem eigentlichen Tutorial an. Nur noch als kurze Vorinfo, gesehen habe ich die Frisur erstmals an Diane Krueger und habe mir dann das Bild gespeichert, weil ich gleich dachte - das musst du auch einmal probieren.

Step 1

Als erstes müsst ihr die Haare am Hinterkopf von den restlichen Haaren an der Seite abtrennen. Ich habe dazu meine "Seitenstränge" nach vorn über das Ohr geklemmt.

Step 2

Von dem abgetrennten Teil der Haare am Hinterkopf nehmt ihr jetzt die obersten Haare von der Strähne in die Hand und teilt die "große" Strähne in drei kleine Strähnen ein.

Step 3 & 4

Jetzt beginnt ihr den holländischen Zopf zu flechten. Dies tut ihr, indem ihr die rechte von den 3 Strähnen nehmt (auf dem Bild mit 1. gekennzeichnet) und legt diese unter die mittlere Strähne (im Bild mit 2 gekennzeichnet). Dann nehmt ihr die linke Strähne (im Bild mit 3 gekennzeichnet) und legt diese unter die ehemals rechte und nunmehr mittlere Strähne. Nun nehmt ihr wie bei einem französischen Zopf auf der rechten Seite eine lockere Haarsträhne zu der rechten Strähne hinzu und flechtet die gesamte Strähne wieder unter die mittlere Strähne. Auf der linken Seite nehmt ihr nun auch eine neue Strähne auf, nehmt sie zu der linken Strähne und flechtet sie unter die mittlere Strähne. Damit habt ihr die Grundkonzeption des holländischen Zopfes. Er ist eigentlich wie ein französischer Zopf aufgebaut, nur das man die Strähnen nicht übereinander, sondern untereinander flechtet. Den holländischen Zopf flechtet ihr nun nach der beschriebenen Vorgehensweise bis zum Nacken weiter (und bitte nicht vergessen immer neue Strähnen abwechselnd links und rechts aufzunehmen). Im Nacken befestigt ihr den Zopf dann mit einem dünnen Haargummi.

Step 5 & 6

Nach dem ihr den kleinen Zopf am Hinterkopf fertig geflochten habt, nehmt ihr von den ganz am Anfang abgetrennten seitlichen Haaren jeweils links und rechts am seitlichen Hinterkopf in die Hand. Die rechte der beiden Strähnen teilt ihr nun noch einmal und habt daher nun rechts zwei Strähnen.

Step 7

Jetzt fangt ihr an, den französischen Zopf über den holländischen Zopf zu flechten. Damit der mittlere Zopf weiterhin zu sehen ist, fangt ihr etwas tiefer an den Zopf zu flechten. Ihr nehmt dazu wieder die rechte Strähne (im Bild mit 1 gekennzeichnet) und flechtet diese dieses Mal über die mittlere Strähne (mit 2 gekennzeichnet), weiter geht es dann mit der linken Strähne (mit 3. gekennzeichnet) welche ihr über die nunmehr mittlere Strähne flechtet. Ihr nehmt nun auf der rechten Seite eine neue Strähne von den seitlichen Haaren auf, nehmt diese zu der rechten Strähne und flechtet die gesamte Strähne über die mittlere Strähne. Auf der linken Seite nehmt ihr auch eine neue Strähne von den seitlichen Haaren zu der linken Strähne und flechtet diese dann wieder über die mittlere Strähne.

Wenn ihr dann mit dem französischen Zopf fertig seid, sollte das Ergebnis dann in etwa so aussehen.

 

double braid, dutch and french braid, tutorial

 

Ps: Das linke Bild ist an dem Tag entstanden an dem ich den Zopf erstmalig geflochten habe und daher nicht ganz so richtig - der rechte Zopf ist dagegen einen Tag später entstanden, an dem ich anscheinend das Prinzip besser verstanden habe. Übung macht eben doch den Meister.

You Might Also Like

7 Comments

  • Reply Patty 11. Februar 2015 at 19:39

    Super schön, dass du mal etwas neues auf deinem Blog ausprobierst und ein Haartutorial finde ich wirklich spannend 🙂
    Es ist wirklich super gut nachzumachen und anhand der Bilder wirklich toll erklärt, solltest du ab jetzt wirklich öfter machen 🙂

    Liebe Grüße 🙂
    http://measlychocolate.blogspot.de

    • Reply clarabour 13. Februar 2015 at 18:23

      Ich freue mich, dass die „neue“ Kategorie gut bei dir ankommt und dass das Tutorial nachvollziehbar ist.

      Liebe Grüße

  • Reply Julia 13. Februar 2015 at 14:31

    Boa das sieht sooo klasse aus aber ich würde das nie und nimmer schaffen 😀

    Ich wünsch dir ein schönes Wochenende,
    Liebste Grüße, Julia
    http://www.chicchoolee.com

    • Reply clarabour 13. Februar 2015 at 18:24

      Mit ganz viel Geduld und Spucke bekommst du es bestimmt hin – schließlich habe ich es als wirklicher Anfänger auch geschafft 🙂

      Liebe Grüße

  • Reply hair tutorial – how-to: upside down braided bun | clarabour.de 11. März 2015 at 7:32

    […] den "upside down braided bun" ausgesucht. Die Frisur war nicht ganz so schwer, wie die für mein letztes Tutorial. Trotzdem habe ich auch dafür ungefähr 2 Stunden gebraucht. Man denkt gar nicht, dass es so […]

  • Reply Eli 12. August 2016 at 16:11

    Sehr schöne Frisur! Ich finde wenn man einmal den Dreh raus hat wie man sich Frisuren flechtet ist es eigentlich ganz einfach und eine super Alternative zum Dutt oder Pferdeschwanz!
    Ich hoffe du hast ein schönes Wochenende!
    Ganz liebe Grüße
    Eli von
    http://www.doctorsfashiondiary.jimdo.com

    • Reply clarabour 14. August 2016 at 10:31

      Das stimmt. Man muss aber wirklich dran bleiben. Ich habe in letzter Zeit kaum meine Haare geflochten, da mir einfach die Zeit fehlt.

      Liebe Grüße

    Leave a Reply