Stockholm

Stockholm – Tag I- Gamla Stan & Södermalm

9. Dezember 2014

Jetzt ist es schon wieder über einen Monat her, dass wir in Stockholm waren. Wie aber auch die Zeit vergeht...

Am ersten Tag unseres Stockholm Urlaubs hat uns die Stadt mit strahlendem Sonnenschein, aber dennoch kalten Temperaturen begrüßt. Die Stadt in dem goldenen Sonnenlicht zu sehen war einfach ein Traum. Wir sind gegen 10 Uhr aufgebrochen, über unsere tolle Brücke mit der Krone und dann in Richtung Gamla Stan gelaufen.  Man kann sich eigentlich kaum verlaufen. Von Skeppsholmen aus sind wir am Schloss entlang und auf einmal waren wir schon auf der Touri-Straße auf Gamla Stan. Von dieser wollten wir aber schnell wieder weg und haben uns lieber die kleinen Gassen oberhalb und unterhalb der Touri-Straße angeschaut. Die Häuser auf Gamla Stan sind traumhaft schön und dann stehen alle Häuser auch noch so nah bei einander - einfach toll. Manche Gassen sind geschätzt nur 2 Meter breit.

Nachdem wir bis Mittags uns ein wenig auf der Insel Gamal Stan umgesehen haben, bekamen wir langsam etwas Hunger und wollten uns auch aufwärmen und so haben wir das Café Cronan gefunden. Wir haben dort eine super leckere heiße Schokolade getrunken und zwei extra lecke Stückchen Kuchen - Apfelkuchen mit Vanillesoße und Zitronen Cheesecake - gegessen. Der Cheesecake hatte einen super lecken Boden - ich denke es war so ein Boden mit gestampften Nüssen. Das Café haben wir zwei andere Tage auch noch einmal besucht und haben uns den Kuchen einpacken lassen. Die nette Verkäuferin hat auch immer gefragt, ob ich extra Vanillesoße für den Apfelkuchen mitnehmen möchte bzw. ob ich Sahne zum französischen Schokokuchen möchte. Die Zugaben wurden übrigens nicht extra berechnet. Also ich kann das Café auf Gamla Stan wirklich empfehlen.

Nachdem wir uns aufgewärmt hatten, sind wir schnell noch auf die Insel Riddarholmen und danach ging es rüber zu Södermalm - alles zu Fuß natürlich, sonst sieht man nichts von der Stadt. Auf Södermalm sind wir einfach die Straßen entlang gelaufen und sind mal hier und da abgebogen. Das hat uns dann zu dem Aussichtspunkt Monteliusvägen geführt, von welchem man einen sehr guten Blick auf die einzelnen Inseln von Stockholm hat. Dann sind wir irgenwie noch am Skype Gebäude vorbeigekommen und auf dem Rückweg sind wir dann noch zu dem Aussichtspunkt Katrinahissen gelaufen. Von dort hat man auch noch einmal einen schönen Blick auf die Stadt.

Abends sind wir dann zu Vapiano essen gegangen und ich muss sagen, dass ich von dem Restaurant etwas enttäuscht war. Das Essen hat wie immer geschmeckt, aber es war mehr die Atmosphäre die gestört hat. Es waren die Fenster offen, so dass Durchzug war, das dreckige Geschirr stand noch ewig auf den leeren Plätzen herum und dann war da noch die eine Ecke in der ein großes Fenster eingebaut ist. Man hatte dort einen Blick auf den Eingang der U-Bahn und konnte somit auch Menschen sehen, den es weniger gut geht und die nicht sehr ansehnlich aussahen. Das ist gerade wenn man essen möchte, vielleicht nicht ganz so optimal.

Nach dem Essen sind wir dann wieder auf unsere Insel Skeppsholmen zurück gelaufen und damit war Tag eins in Stockholm schon zu Ende.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply